Verein für Orts- und Heimatkunde Dorsten e.V.

Albert Weskamp

Ehrenmitglied
Prof. Dr. Albert Weskamp

geb. 5. Dezember 1861 in Büren i. W., † 22. Mai 1931 in Dorsten, âš­ 1892 mit Maria Weskamp geb. Schwarzer
1880 Abitur am K. Gymnasium Paulinum in Münster
1880-1884 Studium der Geschichte und Philologie in Münster, Berlin und Leipzig
1884 Promotion zum Dr. phil. in Münster
1885 Staatsprüfung für das höhere Lehramt
1886-1887 Einjährig-Freiwilliger beim 1. Bayr. Infanterieregiment "König"
1888 Beförderung zum Sekonde-Leutnant der Reserve des Bayr. Infanterieregiments "Orff"
1889 Privatlehrer
1889 Lehrer in Warendorf
1890-1931 Mitglied des Orts- und Heimatkundevereins Dorsten
1890-1927 Lehrer am Gymnasium Petrinum Dorsten
1891 Stellvertretender Direktor
1891 Ordnung des Stadtarchivs Dorsten
1892-1896 Stellv. Schriftführer im Ver. f. Orts- und Heimatkunde Dorsten
seit 1896 dienstältester Lehrer in Dorsten
1897-1914 Schriftführer im Ver. f. Orts- und Heimatkunde Dorsten
seit 1897 Mitglied der Historischen Kommission der Provinz Westfalen
1898-1914 Delegierter und Schriftführer bei der Generalversammlung
1914 Oberleutnant im 1. Weltkrieg
vor Juni 1916 Hauptmann, Auszeichnung mit dem Eisernen Kreuz
2.10.1898 Vertreter des Verbandes an der Generalversammlung des Gesamtvereins deutscher Geschichts- und Altertumsvereine in Münster
1906 Stellv. Vorsitzender des Zentrumspartei Ortskomitees Stadt Dorsten
1907-1931 Vorsitzender der Zentrumspartei für das Vest und den Landkreis Recklinghausen
1906 Ernennung zum Professor
1906-1919 Vorsitzender des Zentrumspartei Bezirkskomitees Dorsten, Vorsitzender des Zentrumspartei Ortskomitees Stadt Dorsten, Mitglied des Zentrumspartei Wahlkreiskomitees, Wahlkreisvorsitzender der Zentrumspartei im Wahlbezirk Recklinghausen
1907-1931 Vorsitzender der Zentrumsorganisation für den Sekretariatsbezirk Recklinghausen
1908-1924 Stadtverordneter für die Zentrumspartei in Dorsten
1912 Zentrums-Kandidat bei den Reichstagswahlen im Wahlkreis Bochum-Herne-Gelsenkirchen-Hattingen-Witten
1919-1929 Mitglied des Gymnasialauschusses in Dorsten
1919 Ehrenvorsitzender der Dorstener Zentrumspartei
1919-1931 Mitglied des Kreistages und dortiger Fraktionsvorsitzender der Zentrumspartei
1919-1929 Mitglied des Westfälischen Provinziallandtages für den Wahlkreis Recklinghausen-Land
1927-1931 Verbandsvorsitzender der Vestischen Orts- und Heimatkundevereine
1929 Kreisdeputierter

 

Vorträge (Auswahl): Das häusliche, kirchliche, sittliche und staatliche Leben in Dorsten während der Zeit von 1730-1750. Mitteilungen aus dem städtischen Archive über Lippekanalisationsprojekte im 18. Jahrhundert (1891), Erlasse zweier Kölner Kurfürsten gegen den Luxus in Tracht und Ernährung (1891), Herzog Christian von Braunschweig, Religiöse Zustände des Bistums Münster im 16. Jahrhundert, Die adligen Stifter Cappenberg und Nottuln, Handel und Gewerbe Dorstens im 18. Jahrhundert, Die Familie von Droste-Hülshoff und ihre Besitzungen, Die Kaufgilde zu Dorsten, Neues über die Emigranten zu Dorsten, Dorsten zur Zeit des 30jährigen Krieges (1898), Geschichte der Freiheit Horst, Die gräfliche Familie von Nesselrode und ihre Verdienste um das Ursulinenkloster zu Dorsten, Geschichte der Freiheit Westerholt, Die neuesten Ergebnisse der Ausgrabungen zu Haltern, Über den kurfürstlich Vestischen Kommissar Johannes v. Darl und seine Zeit, Aus Dorstens vergangenen Tagen


Veröffentlichungen (Auswahl): Die Kaufgilde zu Dorsten. VZ 7, 53-64. Chronik des Verbandes der Vereine für Orts- und Heimatskunde im Veste und Kreise Recklinghausen. VZ 7, 152. VZ 8, 210-212. VZ 9, 86-87. VZ 10, 106. VZ 11, 164-165. VZ 12, 117-118. VZ 13, 39-40. VZ 14, 105-106. VZ 15, 101-102. VZ 16, 51-52. VZ 17, 87-88. VZ 18, 101. VZ 19, 107. VZ 20, 122-123. VZ 21, 78-79. VZ 22, 95. VZ 23, 85-88. VZ 24, 129. Aus Dorstens vergangenen Tagen. (zus. mit Schneider) VZ 11, 25-46. Geschichte des Dorfes Erle und seiner Eiche. VZ 12, 1-26. Verzeichnis von Druckschriften und Abhandlungen zur Geschichte und Landeskunde des Vestes und Kreises Recklinghausen. VZ 12, 125-126. VZ 13, 41. VZ 14, 107. VZ 18, 103. Johann von Darl, erzbischöflicher Kommissar und Landdechant im Veste Recklinghausen. VZ 13, 1-16. Das Armengasthaus zu Dorsten und die Gründung des Franziskanerklosters. VZ 17, 62-74. Die Dorstener Schulvikarien 1789–1887. VZ 18, 81-100. Der Erbstreit um Haus Westerholt und den Kurwein zu Honnef. (Ein Beitrag zur Genealogie der Familie von Westerholt.) VZ 19, 70-77. Die beiden Vikarien auf Haus Lembeck. (I. Die Schloßvikarie zum hl. Blasius, II. Die Michaeliskapelle nebst Kranken- und Waisenhaus. Nebst Stammtafel der Grafen v. Merveldt zu Lembeck.) VZ 19, 78-86. Verzeichnis von neu er-schienenen Druckschriften und Abhandlungen zur Geschichte und Landeskunde des Vestes und Kreises Recklinghausen. VZ 19, 108. Vestische Bibliographie. VZ 20, 124-126. Wie man in früherer Zeit Eigen-namen deutete. Martinsfeste im Vest Recklinghausen. VZ 20, 79. Vor 150 Jahren. Aus dem Rentmeister-Buch der Stadt Dorsten 1762. VZ 23, 59-68. Ein Küchenzettel aus dem Jahre 1726. VZ 23, 69-70. Zur Geschichte des Verbandes der vestischen Vereine für Orts- und Heimatskunde. VZ 23, 71-79. Dorstener Urkunden. VZ 24, 63-71. Beiträge zur Geschichte der Stadt Recklinghausen. VZ 29, 5-43. Nachruf. Professor Gerhard Strotkötter. VZ 29, 86-87. Die Familie von Boenen auf Haus Berge. VZ 33, 124-130. Die Pfarrkirche zu Dorsten und ihre Kunstdenkmäler. VZ 36, 57-77. Die Freiheit Westerholt und der Schloßherr. VZ 37, 146-159. Westerholter Regesten des 13. und 14. Jahrhunderts. (Herausgegeben in Zusammenarbeit mit Dr. Heinrich Pennings) VZ 37, 160-268. Zur Geschichte des Hauses Horst im 18. Jahrhundert. VZ 37, 305-314. Die Bau- und Kunstdenkmäler von Westfalen, Landkreis Recklinghausen, zus. mit J. Körner (1929)

 

Quelle: Berichte/Chroniken des Vereins für Orts- und Heimatkunde zu Dorsten in der Vestischen Zeitschrift (1888 ff.); Schwarz, Forschungen zur Geschichte des Gymnasiums zu Dorsten (1905); Pülke, Geschichte der politischen Parteien im Kreise Recklinghausen 1848-1919 (1933); Wiedenhöfer, Nachruf Prof. Dr. Albert Weskamp, Vestische Zeitschrift, 38, I-XVI. Bericht über den Stand und die Verwaltung der Gemeinde-Angelegenheiten der Stadt Dorsten für die Jahre 1911, 1912 und 1913, S.56 (1913); Bericht über den Stand und die Verwaltung der Gemeinde-Angelegenheiten der Stadt Dorsten für die Jahre 1908, 1909 und 1910 (1911), Dorstener Volkszeitung Nachruf 25. Mai 1931; Josef Häming, Die Abgeordneten des Westfalenparlaments 1826-1978; Josef Häming, Die Abgeordneten des Westfalenparlaments 1826-1978 Nachtrag 1983

 
print