Verein für Orts- und Heimatkunde Dorsten e.V.

Bauprojekt Dorstener Aak

Der Nachbau der „Dorstener Aak" - Ein Bildungs- und Integraionsprojekt


Bis zu 15 Teilneh mende (Arbeits- und Ausbildungssuchende) bekamen zeitgleich in diesem innovativen Projekt für jeweils bis zu einem halben Jahr die Chance Schlüsselkompetenzen rund ums Handwerk zu erlangen und hierüber Zugang zur Ausbildung oder Arbeitsmarkt zu kommen. Insgesamt arbeiteten 48 Teilnehmende von Anfang Dezember 2016 bis Ende März 2018 an der Aak.

 

Ziel des Projektes

war es, mit dem Nachbau des historischen Schiffes als Geschichtsstation einen Beitrag zur Quartiersentwicklung im Projektgebiet Dorsten-Mitte zu leisten. Durch den Abbau von Hürden und individuellen Problemlagen der Teilnehmenden auf dem Weg in Beschäftigung konnte ein Beitrag zur präventiven Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung geleistet werden. Im Wege der Aktivierung der Teilnehmenden in verschiedenen Handlungsbereichen gelang es, ıhre Fähigkeiten und Kompetenzen im Arbeıts- und Sozialverhalten zu stärken sowie individuelle Ressourcen und Potentiale zu entdecken. Hierdurch wurden Ihnen neue Perspektiven zur Integration auch in den Arbeitsmarkt aufgezeigt.

Bilder: Heinz Winter

Projektträger

war dıe Stadt Dorsten im Rahmen des Stadterneuerungsprozesses „Wir machen MITte - Die integrierte Entwicklung der Innenstadt". Nordrhein-Westfalen setzt auf vorbeugende Armutsbekämpfung In besonders benachteiligten Stadtteilen und unterstützte dieses Projekt aus Mitteln des Landes NRW und des Europäischen Sozialfonds. Arbeitskreis Jugend e.V. (aus Mitteln der Sparkasse Vest Recklinghausen) sowie Emschergenossenschaft / Lippeverband übernahmen weitere Teile der Finanzierung. Flankıert wurde das Projekt zudem vom Jobcenter Kreis Recklinghausen ım Rahmen der Förderung beruflicher Integration.

Bilder: Heinz Winter

Durchführung

Das Bildungs-Centrum Nies übernahm im Auftrag der Stadt Dorsten die Ausbildung und sozialpädagogische Betreuung der Teilnehmenden. In der fiirmeneigenen Tischlerei wurden die Teilnehmenden unterrichtet. Durch die handwerkliche Ausbildung gelang es, dıe Teilnehmenden mit den Anforderungen des Arbeitsmarktes vertraut zu machen und ihnen den Schritt in Ausbildung oder Arbeit zu ermöglichen. Durch ein anschließendes Praktikum beı einem Arbeitgeber erhielten sıe die Aussicht auf einen Einstieg ın nachhaltige Beschäftigung. Das Projekt eröffnete allen Teilnehmenden neue Chancen zur Weiterentwicklung und Möglichkeiten auch sozialer Teilhabe.

Ausstellung in der Aak

Gemeinsam mit der Emschergenossenschaft/Lippeverband hat der Verein für Orts- und Heimatkunde Dorsten e.V. eine Ausstellung erarbeitet, die dıe Geschichte der kleinen Hansestadt an der Lippe schlaglichtartig beleuchtet.

 

 

print