Verein für Orts- und Heimatkunde Dorsten e.V.

Schuknecht Ehrung

Goldene Stadtplakette
 

Ehrung für ein Lebenswerk


Dorsten „Nach so vielen Worten über meine Person von mir ein Wort des Dankes an Sie alle“, Franz Schuknecht zeigte sich am Sonntag nach der Verleihung der Goldenen Stadtplakette im Alten Rathaus sichtlich bewegt. Stellvertretender Bürgermeister Heinz Denniger hatte ihm soeben die Auszeichnung der Stadt Dorsten als Anerkennung seiner Verdienste um das Erforschen und Darstellen der Stadtgeschichte überreicht. Viele Vertreter aus Dorstens Stadtrat und des öffentlichen Lebens gratulierten.   weitere Fotos

Der gebürtige Gelsenkirchener Schuknecht hatte seine Jugend in der Lippestadt verbracht und 1942 am Petrinum sein Abitur abgelegt. Nach dem Krieg studierte er an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster Deutsch, Erdkunde und Geschichte. Seit seiner Dissertation „Ort und Flur in der Herrlichkeit Lembeck“ im Jahre 1951 legte Franz Schuknecht den Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeit auf die Heimatgeschichte rund um Dorsten und die Flusslandschaft der Lippe. „Der Fluss hat mich im ganzen Leben begleitet, die Jugend in Dorsten, jetzt das Alter in Bad Driburg“ schmunzelt der rüstige, fast neunzigjährige Historiker.

In sechs Jahrzehnten hat er regelmäßig Studien in den Heimatkalendern Dorstens und der Vestischen Zeitschrift publiziert. „Sie haben den Bürgern der Stadt Dorsten geholfen, sich mit ihren Stadtteilen zu identifizieren“, stellte Heinz Denninger fest.

Um eine zusammenhängende Präsentation der zahlreichen Schriften hat sich nun der Verein für Orts-und Heimatkunde bemüht. In drei Jahren haben Dr. Josef Ulfkotte, Heinz-Dieter Steven und Dr. Guido Heinzmann die bedeutendsten Texte Franz Schuknechts zusammengestellt. Das Buch „Dorsten und die Herrlichkeit Lembeck - 2000 Jahre Geschichte an der Lippe“ wurde im Rahmen der Veranstaltung vorgestellt. Franz Schuhknecht hat mit dem Artikel „Die römischen Militärlager an der Lippe in Dorsten Holsterhausen“ einen bisher noch unveröffentlichten Text aus dem Jahre 2010 beigesteuert. Zeugnis dafür, dass er auch im hohen Alter seine wissenschaftliche Arbeit fortsetzt.

Dr. Ulfkotte freute sich, nach der Ehrung mit der Stadtplakette dem Historiker auch die Ehrenmitgliedschaft im Verein für Orts-und Heimatkunde zu verleihen: „Wir ehren heute einen Mann, der die Ziele unseres Vereins nicht nur verfolgt, sondern auch verwirklicht hat.“

Barbara Seppi, Der Westen, 20.11.2011

print