Verein für Orts- und Heimatkunde Dorsten e.V.

Lippe Biberbande

Kindgerecht auf den Spuren von Dorsten


Mit der „Lippe-Biber-Bande“ erleben Jung und Alt neue Abenteuer, erfahren Interessantes über ihre Stadt. Auf die Idee dazu kam Claudia Jägering. Die Dorstenerin ist Mitglied im Verein für Orts- und Heimatkunde. Schon immer interessierte sie sich für Geschichten ihrer Stadt, trägt ihre Begeisterung weiter. Als Leiterin des katholischen Kindergartens St. Agatha. Nun auch als Autorin.

Herausgegeben vom Verein für Orts- und Heimatkunde Dorsten. Ziel der kurzen Bücher mit knapp 30 Seiten ist es, Kinder für die Geschichte ihrer Stadt zu begeistern. Für ihre Heimat.

Geheftetes Exemplar mit 32 Seiten im Format 15x15cm, empfohlen für Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene

Texte: Claudia Jägering; Illustration und Umsetzung: Claudia Esser

Die Lippe-Biber-Bande 1 - Wie alles begann


Geschichten über Dorsten, spannend und fröhlich geschrieben und liebevoll illustriert. Die Lippe-Biber-Bande, das sind Flo, Oskar und Flos Schwester Frau von Lippe. Sie verfolgen über die Jahrhunderte, was so alles in Dorsten geschieht. Aus Dorsten gibt es viel zu erzählen! In diesem ersten Band lernt man die Lippe-Biber-Bande und den Fluss Lippe etwas näher kennen und erfährt, wie Frau von Lippe zu ihrem Namen kam. Die Erläuterungen im Anhang sind für die Erwachsenen gedacht, die sich genauere Informationen darüber wünschen, was diese Geschichte denn nun mit Dorsten zu tun hat!

 Die Lippe-Biber-Bande 2 - Die Römer


In diesem 2. Band wird Frau von Lippe von gleichmäßigen Romms…Romms…Romms wachgeschüttelt: Unmittelbar in der Nähe Ihres Baus hat sich eine Römerlegion niedergelassen. 'Grund genug, diese einmal aus der Nähe zu betrachten‘, denken sich unsere drei Freunde von der Lippe-Biber-Bande. Die Begegnung wird zu einem kleinen Abenteuer…. 

Die Lippe-Biber-Bande 3 - Wir bekommen neue Nachbarn


Im 3. Band erzählt Frau von Lippe, wie sich die ersten Menschen dauerhaft in der Biber-Umgebung an der Lippe niederlassen. Da erkennt ein kleines Mädchen doch tatsächlich nicht, dass Frau von Lippe ein Biber ist! So lässt sie es sich zusammen mit ihrem Bruder Flo nicht nehmen, den Menschen einen Streich zu spielen…. 

Die Lippe-Biber-Bande 4 - Eine abenteuerliche Reise


In diesem 4. Band erlebt Frau von Lippe, wie sich die Menschen des Dorfes auf den Weg nach Köln machen, um die Genehmigung zum Bau einer Stadtbefestigung zu bekommen. Oskar ist von der langen Reise ganz hungrig. Zu seiner Freude liegt das Essen förmlich an jeder Ecke. Da passiert ihm etwas völlig Unerwartetes.
Lest einfach…

Die Lippe-Biber-Bande 5 - Ein Papagei auf der Stange


Frau von Lippe, ihr Bruder Flo und sein Kumpel Oskar beobachten die Menschen vor den Toren der Stadt beim Schießen mit der Armbrust und erfahren, dass sie bald auf einen Papageien schießen wollten, um den besten Schützen zu ermitteln. Dazu wäre es beinahe nicht gekommen, weil Flo einen verrückten Einfall hatte…

 

Aus der Lokallust - Text und Fotos: Marie-Therese Gewert

Neugierig geht sie mit ihrer Kita-Bande auf Entdeckungstour. Geschichten aus alten Zeiten werden in den Köpfen der Kleinen lebendig: „Die Kinder hören mir immer sehr aufmerksam zu und sind neugierig, wenn ich ihnen Dorstener Geschichten erzähle“, freut sie sich. Es brauchte nicht lange, bis Mithörer und Kollegen auf sie zukamen und meinten: „Schreib doch mal was auf“. Gesagt. Getan. Die Kinder haben entdecken ihre Stadt mit der Biberdame. Die Buchreihe entwickelt sich stets fort. Im Verein für Orts- und Heimatkunde waren alle sogleich Feuer und Flamme für das Projekt.

Jägering recherchierte in Archiven und schrieb die Texte. Vereinsmitglied Claudia Esser besuchte Originalschauplätze und entwickelte kindgerechte Illustrationen vor historischer Kulisse. Die ersten beiden Bände sind seit November im Handel erhältlich: „Wie alles begann“ erzählt die Geschichte der Protagonistin Bibermädchen Tinchen und wie sie zu ihrem Namen Frau von Lippe kam. Im zweiten Buch marschieren die Römer in Dorsten ein. Ein drittes Buch ist in Arbeit. „Jetzt geht es Schlag auf Schlag“, sagt Claudia Esser. Bislang werde das Produkt sehr gut angenommen. „Die, die es gelesen haben, finden es toll“. Hier zählen Inhalte, weniger eine chronologische Abfolge. Mit dem Buch soll Geschichte im Gedächtnis bleiben bevor sie vergessen wird.

Von der Erstbesiedlung bis in die heutige Zeit. Viele gebürtige Dorstener wissen nicht viel über ihre Ortsgeschichte“, sagt Vereinsmitglied Heinz Winter. So erfahren auch Erwachsene Wissenswertes über ihre Stadt. So trat einst regelmäßig Wasser über die Ufer der Lippe in Dorsten. Lebendige Auenlandschaften mit Wäldern, Röhrichten, sumpfigen und grasigen Gefilden entstanden. Im letzten Jahrzehnt vor Christi Geburt war die Lippe noch ein typischer Flachlandfluss mit Sand- und Kiesbänken. Ob es hier tatsächlich Biber gegeben hat? „So unwahrscheinlich ist das gar nicht“, sagt Claudia Esser. Wichtig sei es vor allem auf eine einfache Art Wissen zu vermitteln. Die kleinen, putzigen Biber werden sicher noch viele Abenteuer in ihrer Stadt erleben. Wer selbst Ideen für die Geschichten hat: Der Verein ist für Ideen offen. „Unsere Stadt und unsere Heimat geben viel her“, sind sich alle einig. Die Büchlein sind für 2,50 erhältlich. Im Internet unter www.vb-shop.de und www.manusfactur.de. Vor Ort in der der Stadtinfo Dorsten, der Buchhandlung König & Parrenin, der Altstadtbuchhandlung, der Buchhandlung schwarz auf weiß sowie der Volksbank Dorsten.

 

print