Verein für Orts- und Heimatkunde Dorsten e.V.

Gründungsgeschichte Dorstener Heimatvereine

Josef Ulfkotte

Vor mehr als 125 Jahren initiierte der Dattelner Amtmann Wilhelm Schrakamp die vestische Orts- und Heimatkundebewegung


Seit dem 10. August 1816 bildete das einstige „Vest“ mit der früheren „Herrlichkeit Lembeck“ den Landkreis Recklinghausen, der mit neun weiteren Landkreisen zum Regierungsbezirk Münster zusammengefasst wurde. In den 1860er Jahren erreichte der von Süden nach Norden vordringende Bergbau den Emscherraum, sodass die Industrialisierung nunmehr auch den Kreis Recklinghausen erfasste. Das Gebiet zwischen Emscher und Lippe entwickelte sich in den nächsten Jahrzehnten zur vorerst nördlichsten Industrieregion des Ruhrgebiets, deren Wirtschaft und Bevölkerung von einem umfassenden Strukturwandel ergriffen wurde. Die Lippestadt Dorsten blieb davon ... mehr

 

Josef Ulfkotte

Die Gründung des Vereins für Orts- und Heimatkunde für die Herrlichkeit Lembeck

Anlässlich seines 75jährigen Bestehens“ hat Franz Schuknecht die Geschichte des „Heimatbundes in einem Festvortrag Revue passieren lassen und dabei manche Zusammenhänge erläutert, die vielen Festteilnehmern nicht (mehr) geläufig waren. Sein Vortrag ist in den Heimatkalendern 1998 (S. 46-50) und 1999 (S. 66-70) ebenso nachlesbar wie in dem im Jahre 2011 im Verlag für Regionalgeschichte erschienenen Werk von Franz Schuknecht: Dorsten und die Herrlichkeit Lembeck. 2000 Jahre Geschichte an der Lippe“. Dieser verdienstvollen Überblickdarstellung möchte ich um einen Aspekt ergänzen, denn der heutige „Heimatbund“ wurde nicht unter diesem Namen gegründet, sondern er sollte ursprünglich ... mehr

 

Weitere Artikel zum Thema:

Dorstener Wochenblatt, Mittwoch, 18. Juli 1888

Dorstener Wochenblatt, Samstag, 8. September 1888

print